Unsere Erfahrung im Bereich Messtechnik

Unsere Erfahrung im Bereich Messtechnik

Wir haben die Beobachtung gemacht, dass es vor allem im Bereich Messtechnik noch einen großen Bedarf an Digitalisierung gibt. Gerade im nicht-industriellen Bereich bzw. wenn sich nicht um großindustrielle Anlagen handelt, existierte noch keine vernünftige Lösung in diesem Marktsegment. Für die Großindustrie entwickeln einflussreiche Unternehmen wie Siemens, Kuka und co. schon ihre Industrie 4.0 Lösungen. Doch wer kümmert sich um den deutschen Mittelstand?

Eine ausgiebige Marktanalyse bestätigte unsere Beobachtung, daher richteten wir unseren Fokus auf den Markt des Mittelstands. Die Lösungen der großen Industrie 4.0 Player eigenen sich einfach nicht für Geräte und Produkte außerhalb einer riesen Fertigungslinie. Dafür sind sie einfach viel zu teuer.

Digitalisierung von Messtechnik

Durch unsere bisherigen Projekt- und Kontaktpartner haben wir die Probleme des deutschen Mittelstands in Bezug auf Digitalisierung und IoT kennengelernt und unsere IoT-Plattform entsprechend darauf ausgerichtet. „Der Kunde möchte keine große Geldsumme investieren, um ein digitales Messgerät zu erwerben“, so einer unserer Ansprechpartner und trotzdem soll das Messgerät ein Alleskönner sein. Smarte und vernetzte Messgeräte werden also gebraucht und der Bedarf wächst rasant mit zunehmender Digitalisierung der gesamten Industrie. Doch aktuell könne man sich eine solche Digitalisierung schlicht nicht leisten. Wer zahlt schon für ein smartes Messgerät, das zwei- oder dreifache des ursprünglichen Kaufpreises?

Individuelle Softwarelösungen kosten viel Geld, da jedes Mal ein komplettes Software-Ökosystem von Grund auf neu entwickelt werden muss. An dieser Stelle setzen wir mit unserer Lösung an. Wir haben uns speziell darauf fokussiert und eine hoch konfigurierbare IoT-Plattform entwickelt, die es uns ermöglicht, eine individuelle IoT-Lösung kosteneffizient anzubieten.

Digitalisierung auch für Vertriebspartner möglich

Eine Digitalisierung ist nicht nur für Gerätehersteller möglich, sondern auch für deren Vertriebspartner. Existiert eine offene Schnittstelle zu dem Gerät, so können wir auch ohne direkten Eingriff in die Hardware das gesamte Gerät digitalisieren, indem wir diese Schnittstelle mit der OneIoT-Hardware verknüpfen. Anschließend ist das Messgerät vollumfänglich digitalisierbar.

Keine Cloud, sondern Hosting auf eigenen Servern

Der Wunsch nach Privatsphäre und Kontrolle war dabei oftmals Gesprächsthema Nummer Eins. Die Cloud bietet zwar enorme Vorteile und Flexibilität, jedoch verzichte man gerne auf diese Vorteile, wenn man dafür das IoT-System auf eigenen Server betreiben könne.

Wir verwenden State-of-the-Art Technologie, um unsere Cloud auch auf kundeninterne Server zu installieren. Dadurch wird keine externe Cloud benötigt und die Datenhoheit bleibt gewährleistet.

David Theobald

David Theobald

Co-Founder

Kommentar verfassen