Wie Over-The-Air Updates auch ihr Business optimieren kann

Wie Over-The-Air Updates auch ihr Business optimieren kann

Was ist ein Over-The-Air Update überhaupt?

Wenn man von einem OTA-Update spricht, dann ist damit das verschicken von neuer Software über eine drahtlose Verbindung gemeint, sei es per WLAN, Mobilfunk oder über andere Wege der drahtlosen Kommunikation. Man kann hier zwischen OTA und FOTA unterscheiden. Spricht man explizit von einem Firmware Update, dann handelt es sich um ein FOTA-Update (Firmware Over-The-Air). Der Einfachheit halber verwenden wir hier nur den Begriff OTA, auch wenn es im technischen Detail Unterschiede in der Implementierung geben kann.

Die Geräte eines Geräteherstellers sind meist weltweit verteilt aufgestellt, sei es in der Industrie oder in privaten Haushalten. Nach dem verschicken der Geräte hat der Hersteller oftmals keine Möglichkeit mehr, direkt und ohne großen Aufwand auf das Gerät zuzugreifen. Das Aktualisieren der Software kann somit zu einer kostspieligen Angelegenheit werden. Es folgen teure Rückrufaktionen oder Wartungsmitarbeiter müssen alle Geräte manuell vor Ort beim Kunden aktualisieren. OTA-Updates bieten genau für dieses Problem eine Lösung durch einen kosteneffizienten Updateprozess.

Wie funktioniert ein OTA-Update
Das Update wird per Dashboard ausgeführt und über die Cloud an die Geräte ausgeliefert

(Icons Attribution)

Wartung leicht gemacht

Zuvor musste noch aufwendig ein Servicemitarbeiter zum Kunden bestellt werden, der dann manuell ein Update durchführte oder der Kunde musste selbst dafür Sorge tragen, alle Updates zu installieren. Ganz egal welcher Prozess für die Aktualisierung verwenden wird, er lässt sich mithilfe von unserem OTA-Update Verfahren einfach und effizient digitalisieren.

Unser Unternehmens-Dashboard ist die Steuerzentrale für OTA-Updates. Das Dashboard gewährt eine intuitive Übersicht über alle vorhandenen Geräte im Feld, um eine Vielzahl an Informationen ablesen zu können. Welche Geräte laufen auf welcher Version? Welcher Kunde hat welche Gerätefunktionen im Einsatz? Welche Version ist am effizientesten, um die Unternehmensziele zu erreichen? All diese Fragen und viele mehr lassen sich per Such- und Filterfunktion über unser Dashboard beantworten. Das neue Update der Geräte ist nur einen Knopfdruck entfernt, unsere Cloud verteilt die Updates sicher und intelligent auf alle ausgewählten Geräte.

Neue Features direkt beim Kunden testen

Auch für das Testen neuer Funktionen bieten OTA-Updates völlig neue Möglichkeiten. Neue Funktionen können direkt und einfach mit unserem Managementsystem geplant und ausgeführt werden. Direkt beim Kunden, ohne komplizierten Aufwände.

Gerade in der Produktentwicklung für Endkunden können Änderungen und neue Funktionen einfach und effektiv getestet, sowie evaluiert werden. Wenn beispielsweise die Produktnutzung erhöht werden soll, kann per Splittest-Verfahren analysiert werden, ob sich die Änderungen positiv auf die Nutzung auswirken. Hierfür wird für eine zufällige Testgruppe das Update aufgespielt. Anschließend lässt sich die Produktnutzung der Testgruppe mit der Kontrollgruppe vergleichen. Stellt man einen positiven Trend der Testgruppe fest, ist das ein eindeutiger Indiz dafür, dass sich die Änderung wie gewollt erfolgreich auf die Nutzung auswirkt.

Die Herausforderungen von OTA-Updates und Ihre Lösungen

In der realen Welt stößt man schnell an erste Hürden, die sich aber mit einer durchdachten OTA Implementierung erfolgreich meistern lassen. IoT-Geräte befinden sich oftmals in einem ständigen Zustand der Datenverarbeitung, es werden Daten überwacht, gelesen, verarbeitet und gesendet. Natürlich darf ein Update nicht zu einem kritischen Zustand auf dem Geräte führen, sodass es zu Datenverluste oder gar zu Ausfälle kommen kann. Wenn sich das Gerät in einem wichtigen Prozess befindet, sollten auch keine Ressourcen für das Update verteilt werden, um eine effiziente Durchführung des aktuellen Prozesses zu gewährleisten. Unser intelligenter OTA Mechanismus beachtet stets den Zustand des Geräts, um das Update erst in Ruhephasen zu installieren, sodass es zu keinerlei Problemen führen kann. Der alte Zustand der Software kann weiterhin als Fallback auf dem Gerät gespeichert bleiben, sodass das Gerät im Notfall wieder zurückgesetzt werden kann.

Zudem darf das Update erst nach vollständiger und korrekter Übertragung auf dem Gerät installiert werden. Hierfür wird ein Puffer auf dem Gerätespeicher benutzt. Falls sich das Gerät während dem Download des Updates aus dem Ruhezustand bewegt, kann der Download pausiert und später weiter fortgesetzt werden. Erst nachdem das Update komplett heruntergeladen ist wird das neue Update aktiviert.

OTA-Update Mechanismus
1.) Auf dem Gerät befindet sich die alte Software 2.) Das Update wird auf den Gerätespeicher heruntergeladen und mit der alten Software ergänzt oder ausgetauscht 3.) Auf dem Gerät befindet sich die neue Software

(Icons Attribution)

Das Thema Sichrheit rundum OTA-Updates

Um sichere OTA-Updates zu gewährleisten, muss sowohl die Integrität als auch die Authentizität sichergestellt sein, um ungewollte Zugriffe von außen zu verhindern. Dies kann durch Überprüfung von Zertifikaten, einem Schlüsselmanagement und durch den Nachweis über die Gültigkeit des Updatepackets sichergestellt werden. Selbstverständlich ist auch die Übertragung der Pakete verschlüsselt, sodass niemand kritische Informationen aus den Updates ziehen kann.

Man muss aber nicht nur für die Sicherheit der OTA-Updates sorgen, sondern sie sorgen ebenfalls für mehr Sicherheit auf der Produktseite. Wenn eine Sicherheitslücke auf dem Gerät entdeckt wird, kann diese sofort per OTA geschlossen werden, ohne viel Zeit vergehen zu lassen.

Fazit

OTA-Updates bieten völlig neue Möglichkeiten im Bereich Wartung und Feature-Releases. Mehr Flexibilität, mehr Sicherheit und weniger Kosten. Wir bieten einen voll umfassenden Update-Service an, alles aus einer Hand. Unsere IoT- / und Sicherheitsexperten stehen Ihnen gerne beratend zur Seite.

David Theobald

David Theobald

Co-Founder

One thought on “Wie Over-The-Air Updates auch ihr Business optimieren kann

  1. LoRaWAN, Sigfox, NB-IoT, LTE-M, GSM - Welche Technologie für welchen Anwendungsfall? | OneIoT

    […] ans Internet. Außerdem kann sich das Gateway auch um die Verwaltung der Geräte, wie z.B. Over-The-Air Updates, kümmern. Inbesondere kann für Sensoren, die nicht auf direkten Downlink angewiesen sind auch der […]

Kommentar verfassen